Das Leben als Frau auf Sylt bedeutet, dass wir uns auf besondere Bedingungen einlassen müssen. Als Stichworte sind hier zu nennen: fehlende Geburtenstation, Saisonbeschäftigungen, Wohnungsnot, viele geringfügige Beschäftigungen im Niedriglohnsegment sowie dem hohen Mietspiegel geschuldete Abhängigkeitsverhältnisse. Sie sehen in meiner Zusammenstellung das Spektrum meiner Tätigkeitsfelder aufgelistet vor sich. Es gäbe noch viel mehr Bereiche, die ich angehen könnte. Die Situation der Alleinerziehenden auf Sylt oder Altersarmut sind wichtige und dem demographischen Wandel geschuldete Themen, die ich zukünftig gerne zusätzlich aufgreifen möchte und werde. Die Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte bietet weiterhin einen sehr grossen Aktionsraum. Eigenmotiviertes, selbstständiges Arbeiten und Denken machen für mich den Reiz der Tätigkeit aus. Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Sylt zu sein erfüllt mich oft mit großer Freude. Ich selbst erkenne eine stetige Entwicklung meiner Person innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre. Das erforderliche Fachwissen in meinen umfassenden Tätigkeitsbereichen baue ich permanent aus. Privat werde ich sehr häufig auf meine verschiedenen Veranstaltungen angesprochen. Die Sylterinnen und Sylter erkennen mich inzwischen als ihre Gleichstellungsbeauftragte und geben positives Feedback. Sehr gerne widme ich mich weiterhin Themen, um die Gleichstellung der Frau auf Sylt voranzutreiben. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön an alle, die meine Arbeit ermöglichen, aktiv fördern und begleiten.

Ihre Andrea Dunker